Login

 

 


Skilager 2017

ACHTUNG! ...und dann lag Frau Weschenfelder auf der Piste!
Von Stadtroda bis nach Fügen – 7 Tage durch die Berge mit

„Schatzi, schenk mir ein Foto“ und „Hey, wir woll’n die Eisbären seh’n“

22 Schülerinnen und Schüler der 10-12 Klassen alleine mit 3 Lehrern und 2 Betreuern, 391 Km von Stadtroda entfernt, unterwegs!

Doch wie fing alles an?

Am 6.01.2017 um 23:40 Uhr startete unsere traditionelle Skilagerfahrt in die österreichischen Alpen mit Frau Weschenfelder, Frau Schneider und Herrn Krahl. Ein Reisebus ganz für uns alleine – zumindest bis nach Pößneck, denn zusammen mit der Pößnecker Schule sollten wir die Woche in der Fügener Herberge verbringen.
7:00 Uhr erreichten wir das Zillertal! Nach einem leckeren Brötchen mit etwas dünnem Kaffee, verschiedenen Skat-Runden oder anderen Beschäftigungen erfolgte die Zimmerbelegung sowie die Skiausleihe. Große Aufregung, Freude, aber auch Müdigkeit lag in der Luft, so dass der restliche Tag zur Erholung diente. Auch Alexander Bolten und Thomas Dieban, unsere 2 Betreuer, erreichten die Unterkunft und die Ski-Woche konnte starten.
Montag-Freitag-7:00 Uhr: Der Weckdienst war unterwegs und probierte sein Bestes um die müden Gesichter aus den Betten zu holen und das langerwartete Skifahren sollte beginnen.
Der Skibus war in Sicht, die Musikboxen bereit und wir stiegen mit voller Skiausrüstung ein – unser Ziel: Hochfügen!
„DJ aus den Bergen“ oder andere Après-Ski-Hits erklangen und die Stimmen aller Schüler erfüllten den Bus bis zum Ankommen.
Sonnenschein, gute Laune, viel Schnee und eine schöne Erwärmung;) – Die Berge lachten uns an und warteten auf unser Kommen!
Auch 5 Anfänger trauten sich mit großer Freude auf die Skier. Doch hohe, ungewollte Geschwindigkeiten, Stürze und blaue Flecken machten den ersten Tag nicht einfach, so dass die 5 nach einer Erholungspause auf dem Berg entschieden, die Gondel für die Abfahrt zu nutzen.
Fortgeschrittene Fahrer hatten ihren Spaß auf roten und schwarzen Pisten und genossen die schöne bergige Schneelandschaft. Aber auch langjährige Skifahrer unter uns leisteten sich im Laufe der Woche einzigartige Stürze und beeindruckende Techniken beim Abfahren. Ein in Acht nehmen war für andere Skifahrer sehr empfehlenswert.
Die anderen Tage zeigten immer mehr Erfolge und die Liebe zum Schnee und Skifahren wuchs immer mehr.
Die Abende klangen mit einem deftigen und leckeren Abendbrot aus und bis zur Bettruhe 22:00Uhr konnten es sich alle in kleinen Gruppen in den Zimmern gemütlich machen oder Tischtennis spielen.
Ein Badebesuch in der Erlebnistherme Fügen, ein Kaiserschmarrnessen auf einer Berghütte und ein gemeinsamer Spieleabend mit gemeinsamen Singen erfüllten die Woche mit viel Spaß.
Leider nahte auch der letzte Skitag, der Freitag. Ein letztes Mal in die Berge und Skifahren.
Ein Parcours durfte nicht fehlen – Schnelligkeit und Technik brachten den Erfolg. Und auch die Anfänger konnten mit großem Erfolg prahlen. Denn ohne Sturz fuhr die Gruppe nach 5 Tagen Skifahren die Schwarze Piste hinunter.
Am Abend wurden die Erlebnisse der Woche ausgewertet. Und auch viele Urkunden konnten für tolle, spektakuläre Leistungen verliehen werden.

Einige Urkunden und Unfälle im Überblick:
Die meisten Stürze Fallexandra
Vom Lift gefallen Tobias und Jasmin
Zu dritt auf dem Schlepplift gefahren Lukas, Annica und Alexandra
Frau Weschenfelder umgefahren Beatrix
Bauchlandung Hanna
„Der Heizer der Woche” Jonas
„Der rasende Reporter” Max 
„TECHNIK-WUNDERlich” Markus
„Pechvogel” Sandrina
„Pistenspürhund” Charlene


...auch die Lehrer waren nicht immer sicher vor uns! Denn Frau Weschenfelder hatte keine Chance zu entkommen! Beatrix sah den Berg. Sie fuhr. Doch sie bekam die Kurve nicht: ACHTUNG! ...und dann lag Frau Weschenfelder auf der Piste!

Zum Glück hat sich niemand in der Woche verletzt und am Samstag, den 13.01.2018, fuhren wir zurück nach Hause. Aber auf der Rückfahrt wurde sich nicht ausgeruht! NEIN! Es wurde 7 Stunden gesungen.

Danke für die schöne Woche und wir freuen uns auf das nächste Jahr!
Auf Wiedersehen Fügen!

Ein Dank geht auch an Alexander Bolten und Thomas Dieban, die uns auf unserer Fahrt begleiteten, sowie an unsere Lehrer, die uns die schöne, lustige und erlebnisreiche Skiwoche überhaupt ermöglichten.

Jasmin Möbius/11I