Home Pressespiegel Presseartikel OTZ Presseartikel OTZ, 21.02.2016 Tag der offenen Tür
26 | 03 | 2017
Presseartikel OTZ, 21.02.2016 Tag der offenen Tür PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: SL   
Montag, den 22. Februar 2016 um 00:00 Uhr
Tag der offenen Tür am Gymnasium Stadtroda und an Gemeinschaftsschule Bürgel
Schulen in Stadtroda, Bürgel und Eisenberg haben bunt und kreativ für sich geworben

Wer sich am Sonnabend einen Überblick über weiterführende Schulen im Landkreis verschaffen wollte, hatte die Qual
der Wahl: In Stadtroda, Bürgel und Eisenberg wurde zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Paul (links) und Jacob waren im Pestalozzi-Gymnasium Stadtroda am Tag der offenen Tür für den ­Bücherbasar zuständig. Foto: Susann Grunert

Stadtroda/Bürgel/Eisenberg. Unterricht zum Anfassen? 
Das wurde zum Tag der offenen Tür im Pestalozzi-Gymnasium
in Stadtroda am Sonnabend wörtlich genommen. Wer sich traute, der konnte sich im Bio¬logieraum von Lehrerin Gudrun
Riedl eine Stabheuschrecke über die Hand wandern lassen.

Gleich am Eingang bekamen die jungen Besucher eine Schatzkarte ausgehändigt. An verschiedenen Orten der Schule 
galt es, kleine Rätsel zu lösen, um an den süßen „Schatz“ zu gelangen. So bekamen Kinder und Eltern quasi
„nebenbei“ einen Querschnitt des Schulangebotes vorgestellt, konnten Experimente im Physik- und Chemieraum
bestaunen oder sich Tanz- und Sportvorführungen in der Turnhalle ansehen. Agnes war zum Beispiel mit ihrer
jüngeren Schwester Lucie unterwegs. „Agnes geht schon hier zur Schule, ihre Schwester kommt demnächst nach“,
so die Mutti
Paul und Jacob betreuten den Buchbasar. „Der Erlös fließt in die Verschönerung des Speiseraums“, erzählten
die beiden ¬12-Jährigen. In diesem Jahr steht im Übrigen noch ein Geburtstag im Kalender: „Wir feiern 25 Jahre
Gymnasium“, verriet Direktorin Steffi Xylander. ...
Susann Grunert / 22.02.16 / OTZ
 

Im Biologieraum des Gymnasiums in Stadtroda konnte man eine Stabheuschrecke aus der Nähe beobachten. Im Physikraum in                  der Gemeinschaftsschule Bürgel wurde experimentiert.Im Biologieraum konnte man eine Stabheuschrecke aus der Nähe beobachten.
Bildrechte:OTZ / Susann Grunert
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 26. Februar 2016 um 18:51 Uhr